AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Vertragsschluss, Einbeziehung der AGB

Die nachstehenden Bedingungen gelten für alle im Zusammenhang mit dem Betrieb der PTH GmbH geschlossenen Verträge.
Nebenabreden, Änderungen oder Ergänzungen sind nur gültig, wenn sie durch uns schriftlich bestätigt werden.

Der Vertrag mit der PTH GmbH kommt nach mündlicher und schriftlicher Anmeldung zustande. Die PTH GmbH ist in der Annahme einer Trainings-Anmeldung frei. Zuvor geschlossene Verträge bestehen weiterhin und behalten ihre Gültigkeit.

2. Training

Unser Leistungsangebot umfasst Mannschafts-, Gruppen- und Einzeltraining und Mentaltraining.
Die PTH GmbH kann die Gruppen nach praktischen Notwendigkeiten, insbesondere Spielstärke einteilen und Einteilungen ändern. Dabei versuchen wir auf die Wünsche unserer Kunden nach Möglichkeit Rücksicht zu nehmen.

Einzelheiten zu den unterschiedlichen Programmen entnehmen sie bitte den entsprechenden Bedingungen und den Preislisten der PTH GmbH unter www.pro-tennis-hamburg.de. Die bei der PTH GmbH freiberuflich tätigen Tennislehrer geben ihre Preise nach jeweils aktueller Angebotsliste bekannt.

3. Aufsicht bei Kindern

Unsere Aufsichtspflicht bei minderjährigen Kindern beschränkt sich auf die Dauer des Trainings. Wir können vor Beginn und nach dem Ende des Trainings leider keine Aufsichtspflichten übernehmen. Die Eltern/Erziehungsberechtigten müssen deshalb dafür Sorge tragen, ihr(e) Kind(er) pünktlich zu uns zu bringen und nach dem Training auch pünktlich wieder in Empfang zu nehmen. Informieren Sie Ihre Kinder, dass sie den Trainingsbereich nicht verlassen dürfen und den Anweisungen des Trainers Folge leisten müssen. Wir übernehmen keine Haftung, wenn ein Kind den Trainingsbereich verlässt!

4. Ausschluss vom Training

Wir behalten uns vor, im Einzelfall Trainingsteilnehmer aus einer Gruppe auszuschließen, wenn diese trotz Ermahnung den Anweisungen des Trainers keine Folge leisten oder das Training stören. Dies gilt auch für Kinder. Eltern willigen darin ein, dass ihr Kind in einem solchen Fall im Trainingsbereich bleiben muss, bis es abgeholt wird. In diesem Fall hat der/die Ausgeschlossene keinen Anspruch auf Erstattung seines (anteiligen) Trainingsentgelts.

5. Ausgefallene Stunden

Sofern vereinbarte Trainingstermine nicht eingehalten werden können, muss der Kunde uns unverzüglich, spätestens aber 24 Stunden vor dem Termin unterrichten. Anderenfalls entfällt unsere Leistungsverpflichtung. Unser Anspruch auf das Trainingsentgelt bleibt erhalten. Rechtzeitig abgesagte oder wegen Unbespielbarkeit des Platzes ausgefallene Stunden werden nachgeholt. Sofern dies trotz bester Bemühungen innerhalb von 3 Monaten nicht möglich ist, entfällt unsere Leistungsverpflichtung. In diesem Fall hat der/die Spieler(in) keinen Anspruch auf Erstattung seines/ihres (anteiligen) Trainingsentgelts.

6. Haftung

Unsere Haftung für Schäden im Zusammenhang mit dem Training beschränkt sich auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Hiervon ausgenommen sind Personenschäden. Unsere Haftung für etwaige Schäden, die Ihnen im Zusammenhang mit dem Aufenthalt der PTH GmbH Tennisanlage – gleich welcher Art – entstehen, beschränkt sich auf Fälle des Vorsatzes bzw. grober Fahrlässigkeit. Hiervon ausgenommen sind Personenschäden.

Für Verluste von Kleidung, Ausrüstung und Wertgegenständen übernehmen wir keine Haftung. Liegengebliebene Gegenstände oder sonstige Fundsachen verpflichten uns nicht zur Verwahrung. Umkleideräume sind ausschließlich zur Aufbewahrung von Kleidungsstücken geeignet und sind auch nur hierzu zu verwenden. Für einen eventuellen Diebstahl wird keine Haftung übernommen. Sofern Sie irgendwelche Mängel feststellen, bitten wir Sie, uns diese umgehend mitzuteilen. Haben Sie selbst Schäden verursacht, sind Sie verpflichtet, uns davon unverzüglich Mitteilung zu machen.

7. Mängelrügen und Gewährleistung

Beanstandungen wegen mangelhafter und/oder fehlender Leistung sind uns spätestens am 2. auf den folgenden Tag der Trainingsstunde schriftlich mitzuteilen. Dies gilt auch für etwaige durch das Training entstandene Schäden an Personen und/oder Sachen. Die Frist beginnt in diesem Fall mit der Entdeckung des Schadens. Nach Ablauf der Frist gilt unsere Leistung als genehmigt. Etwaige Mängelrügen sind dann ausgeschlossen.

8. Inkasso

Das vereinbarte Trainingsentgelt ist jeweils mit Beendigung einer Trainingseinheit, bei Trainingsblöcken vorab zu entrichten. Zur Verwaltungsvereinfachung erteilt uns der Kunde eine Einziehungsermächtigung. Eine Zahlung kann mit befreiender Wirkung nur auf das in der Trainingsbestätigung angegebene Konto geleistet werden. Im Verzugsfall ist unsere Forderung mit 5% Zinsen p.a. über dem jeweils gültigen gesetzlichen Basissatz zu verzinsen.

9. Datenschutz

Ihre persönlichen Daten werden bei uns elektronisch gespeichert. Eine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte erfolgt nicht. Nach Beendigung des Trainings sind wir befugt. Ihre Daten für die Dauer von 3 Jahren aufzubewahren.

10. Buchungen

Abonnements können nur schriftlich gebucht werden. Sie bedürfen einer schriftlichen Bestätigung des Betreibers. Buchungen von Einzelstunden (mündlich, fernmündlich, schriftlich) können bis maximal 24 Stunden vorher abgesagt werden. Danach ist eine Stornierung grundsätzlich nicht möglich. Gebuchte Stunden sind zu bezahlen. Mit jeder Buchung erkennt der Buchende die Allgemeinen Geschäftsbedingungen vorhaltlos an. Es können nur ganze Stunden beginnend zur vollen Stunde gebucht werden.

11. Mietpreise

Die verbindlichen Preise ergeben sich aus unseren aktuellen Preislisten, die sowohl durch Aushang bekannt gemacht sind wie auch in der Gaststätte zum Mitnehmen bereit liegen oder jederzeit von Ihnen angefordert werden können. Der vereinbarte Mietpreis ist vor Spielbeginn (bzw. Abonnementbeginn) in voller Höhe zu entrichten, sofern nicht andere schriftliche Vereinbarungen getroffen sind.

12. Öffnungs- und Spielzeiten

Die Tennishalle ist in der Wintersaison von 07.00 – 23.00 Uhr für den Spielbetrieb geöffnet. Eine Spielstunde von 60 Minuten beinhaltet die Platzpflege durch den Mieter. Maßgeblich für Spielbeginn und Spielende ist die Hallenuhr.

13. Hausrecht

Das Hausrecht üben ausschließlich die Eigentümer, der Betreiber, dessen Bevollmächtigte und zugehöriges Personal aus; deren Anweisungen ist unverzüglich Folge zu leisten.

14. Zuwiderhandlungen

Sollte es aufgrund der Verletzung dieser Geschäfts- und Spielbedingungen notwendig sein, können die Betreiber den Ausschluss von der weiteren Platzbenutzung ohne Befreiung von der Verpflichtung zur Zahlung des jeweils gültigen Mietpreises sowie weitergehend Hausverbot verfügen. Ein Anspruch auf Rückerstattung der bereits gezahlten Miete besteht nicht. Die Geltendmachung von weitergehenden Schadenersatz- und andern Ansprüchen bleibt vorbehalten.

15. Allgemeine Geltungsregeln

Sollten einzelne Bestimmungen der Geschäfts- und Spielbedingungen rechtsunwirksam sein oder nicht angewendet werden können, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Stattdessen gelten Regelungen, die den beabsichtigten rechtlich und wirtschaftlich verfolgten Zweck am ehesten erreichen.

16. Auszug aus der Satzung des Pro Tennis Hamburg e.V.

§ 4.      Mitgliedschaft

§ 4.1.   Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden.

§ 4.2.   Über den schriftlichen Aufnahmeantrag von Mitgliedern entscheidet der Vorstand.

§ 5.      Ende der Mitgliedschaft

§ 5.1.  Der Austritt eines Mitgliedes ist nur zum Ende eines jeden Geschäftsjahres möglich. Der Austritt muss in schriftlicher Form 3 Monate im Voraus dem Verein gegenüber erklärt werden.

§ 5.2.  Die Mitgliedschaft endet automatisch mit Beendigung der Mitgliedschaft zum Ablauf des 15. Februar eines Kalenderjahres, wenn das Mitglied bis dahin seinen gemäß Ziffer 6. zu entrichtenden Mitgliedsbeitrag für das betreffende Kalenderjahr nicht (nach)entrichtet hat; der Beitrag ist in diesem Sinne entrichtet, wenn der Verein darüber verfügen kann.

§ 6.     Mitgliedsbeitrag

§ 6.1.   Die Mitglieder sind verpflichtet, jährlich an den Verein einen Beitrag zu entrichten.

§ 6.2.   Die Höhe des jährlichen Mitgliedsbeitrages wird vom Vorstand festgesetzt. Die Festsetzung erfolgt jeweils bis Ende Oktober eines Jahres für das jeweils nachfolgende Kalenderjahr. Beitragserhöhungen sind jedem Mitglied umgehend mitzuteilen.

§ 6.3.    Der Mitgliedsbeitrag ist zur Zahlung fällig bei Vertragsabschluss und danach laufend je bis zum 15. Januar eines jeden Kalenderjahres. Das Mitglied ist verpflichtet, am Lastschrifteinzugsverfahren teilzunehmen.